CULTURA E LAZER


Ein brasilianischer Tenor mit Weltruhm

Martin Mühle, der Tenor aus Rio Grande do Sul, weilte vor kurzem vorübergehend in Brasilien, wo er in Rio de Janeiro und São Paulo seine wohltönende Stimme erklingen liess. Seit 1992 hat er seinen Wohnsitz in Deutschland, und seine Zeit ist geteil zwischen Tourneen in Europa und Brasilien. Augenblicklich ist er als Gast an der Leipziger Oper verpflichtet.

Sein Auftrit in São Paulo beeindruckte Maestro Isaac Karabtchevsky so stark, dass er Mühle für das Ensemble der Oper “O Guarani”, die im April in São Paulo auffgeführt würde, einlud. Leider musste der Sänger wegen Terminschwierigkeiten absagen. Mühle verfügt über eine seltene Ausstrahlungskraft und Talent für Neuerungen, die niemandem bei seinen Bühnenauftritten entgehen.

Er gehörte zum festen Stamm des Theaters in Bremerhaven, bevor er an anderen Theateraufführungen in Europa teilnahm. Seine Gesangsstudien begann er bei dem Tenor Decápolis de Andrade und vertiefte sein Können bei Juan Carlos Gebelin, James Wagner, Carlos Bergonzi und Alfredo Kraus. 1993 bespielte er cine CD der “Misa Criolla” von Ariel Ramirez, mit der er 1995 in Porto Alegre, unter der Stabführung des Komponisten, auftrat. Sein akademisches Gesangsdiplom erwarb er 1992 an der Hochschule von Lübeck.

Quelle: “Brasil-Post”, São Paulo, Brasilien, den 24. März 2000, S. 12
E-mail: brpost@dialdata.com.br